Benjamin Lahusen
Alles Recht geht vom Volksgeist aus
Friedrich Carl von Savigny und die moderne Rechtswissenschaft
144 Seiten, 14,5 x 21 cm
gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-89479-724-9


22,95 EUR

Als eBook bei

Leseprobe »


Friedrich Carl von Savigny gilt als der bedeutendste deutsche Rechtsgelehrte. Die adlige Herkunft ermöglichte ihm den Zugang zu den höchsten Staatsämtern, sein feinsinniger Intellekt brachte ihn in enge Verbindung zu den maßgeblichen Dichtern der Zeit. Die Lehre vom Volksgeist als dem Ursprung allen Rechts verband diese beiden Welten: Aus dem Gedankengut der Romantik entwarf er ein Programm, mit dem das alte Naturrecht überwunden und der Weg für eine neue Rechtsordnung gebahnt werden sollte. Aber so revolutionär seine Wissenschaft auch war, politisch stand er den Fortschritten seiner Zeit ablehnend gegenüber. Beides wirkt bis heute nach: Savignys wissenschaftliches Selbstverständnis prägt die Rechtslehre noch genauso wie seine Skepsis gegenüber politischen Veränderungen. Dieser Spannung zwischen Aufbruch und Stagnation in Leben, Werk und Nachwirken Savignys geht der Essay nach.

Benjamin Lahusen wurde 1979 in Stuttgart geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen, Lausanne, Berlin und New York war er drei Jahre Doktorand am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main, wurde am Berliner Kammergericht zum Volljuristen ausgebildet und ist gegenwärtig wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Rostock.


»elegant geschrieben (...) kunstvoll verflochtene schön zu lesende Kapitel«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

»ein frisches und kluges biografisches Buch über diesen Fürsten der Rechtswissenschaft«
Süddeutsche Zeitung

»Anschaulich und lebendig schildert Lahusen nicht nur den politischen Werdegang des Rechtsgehlehrten, sondern auch seine Bedeutung für die Entwicklung der Rechtswissenschaft.«
DAMALS

»ein vielschichtiges, geistreiches, sehr ausgewogenes Porträt«
Kritische Justiz

Empfehlung versenden





keine Kundenbewertung