Ute Meesmann, Tobias Büloff
Bürgerglanz und Schülerpflicht
Das Haus der Dortuschule erzählt
Potsdamer Stadtgeschichte
160 Seiten
100 Abbildungen
21 x 22,5 cm
Hardcover mit Bezug
ISBN 978-3-89479-905-2


24,95 EUR

Die heutige Dortuschule in Potsdam kann auf eine bewegte, mitunter glanzvolle Vergangenheit zurückblicken. Dieses Buch blättert mit einer Fülle bislang unveröffentlichter, zum Teil privater Bilder die Geschichte des Hauses und der damit verbundenen Menschen auf. Erzählt wird vom Vorgängerbau, der um 1723 entstand; vom heute noch erhaltenen prächtig ausgestalteten Rokokosaal; vom Erwerb des Hauses durch den Juristen Ludwig Wilhelm Dortu; vom Sohn Maximilian Dortu und seiner Rolle in der 1848er-Revolution; von der Gründung einer höheren Töchterschule; von berühmten Schülerinnen wie Bettina und ihrer Verlegerfamilie Kiepenheuer, ebenso von bekannten Absolventinnen wie Käthe und ihrer Traditionsbäckerei Braune; schließlich vom Ringen um die Bewahrung dieses besonderen Ortes.
Nicht zuletzt durch die Erschließung und Bearbeitung vieler neu entdeckter Quellen leistet der Band einen wertvollen Beitrag zur Potsdamer Stadtgeschichte.

Ute Meesmann ist Kunsthistorikerin. Sie ist in Würzburg aufgewachsen, lebt seit 1997 in Potsdam und arbeitet im Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte. Ihre beiden Kinder haben die Max-Dortu-Grundschule besucht, wodurch die Idee zum vorliegenden Buch entstand.

Tobias Büloff ist Historiker. Er ist in Halberstadt geboren und lebt seit 1994 in Potsdam. Seit 2010 arbeitet er ebenfalls im Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte und hat über verschiedene Themen zur Potsdamer Stadtgeschichte publiziert.


»Das Buch bietet spannende Einblicke in die Potsdamer Stadtgeschichte.«
Märkische Allgemeine

»Ute Meesmanns und Tobias Büloffs „Geschichtsbuch“ ist nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam zu lesen.«
Potsdamer Neueste Nachrichten

Empfehlung versenden





keine Kundenbewertung