"Deutsche Bibliothek des Ostens"


Karl Emil Franzos
Erzählungen aus Galizien und der Bukowina
196 Seiten
12,5 x 18,5 cm
gebunden
ISBN 978-3-89479-897-0


14,90 EUR


 

Karl Emil Franzos (18481904), der als Jude und wegen seiner revolutionären Haltung in der Studentenzeit keine Anstellung im öffentlichen Dienst der Donaumonarchie finden konnte, unternahm als Journalist ausgedehnte Reisen durch Mittaleuropa und den Orient und gewann rasch einen Namen als Verfasser kulturhistorischer Reisebücher. So fügen sich in den ausgewählten »Erzählungen aus Galizien und der Bukowina« die Verbundenheit zur galizischen Heimat und der kritischgeschärfte Blick des Weitgereisten zu einem lebendigen Porträt von Menschen und Landschaft, geprägt von einem beständigen Optimismus, der sich gegen die Widerstände und Verfolgungen einer judenfeindlichen Umwelt behauptet.

Die "Deutsche Bibliothek des Ostens bei Nicolai" hat sich bereits 1988, als die ersten Bände erschienen, auf eine Spurensuche begeben, um "eine einst bedeutsame literarische Landschaft des 18., 19. und ersten Drittels des 20. Jahrhunderts in Erinnerung" zu bringen. Eine Auswahl dieser "Bibliothek des Ostens" legen wir wieder auf - und bieten damit eine wunderbare Gelegenheit, die faszinierenden Landschaften und Städte in unseren östlichen Nachbarländern, die heute beliebte Reiseziele sind, auch auf literarische Weise neu zu entdecken.


Empfehlung versenden





keine Kundenbewertung