Susanne Hopf
Natalja Meier
Plattenbau privat
60 Interieurs
144 Seiten, 23,5 x 16,5 cm
127 farbige Abb.
gebunden
ISBN 978-3-89479-130-8


19,90 EUR



"P 2" steht für "Plattenbau 2". So heißt der stilprägende, 1962 entwickelte Bautyp des DDR-Wohnungsbauprogramms. Es ist der Grundtyp für rund 1 Million in der DDR gebauter und bezogener Wohnungen. Es sind die Wohnungen, in denen auch die Helden von Filmen wie "Halbe Treppe" oder "Good Bye, Lenin" leben.
Dieser außergewöhnliche Bildband zeigt 60 Einrichtungen ein und desselben Plattenbauwohnungstyps und gewährt damit seltene Einblicke in das Leben seiner Bewohner und deren Alltagskultur.
Ergänzt werden die Fotografien durch originale Einrichtungsvorschläge aus der DDR-Zeitschrift "Kultur im Heim".


»Voyeurismus dieser Art macht Spaß. (…) ein absolutes Highlight«
(Media-Mania.de)

»Ein Supergeschenk für Menschen mit Sinn für die Absurditäten des Alltags.«
(vital)

»Ein optischer Genuss und ein bundesrepublikanisches Sittenbild zugleich.«
(journal Frankfurt)

»Eine originelle Milieustudie zur zeitgenössischen Alltagsästhetik.«
(Literaturen)

Empfehlung versenden





2 Kundenbewertungen:

Bewertung: 5 von 5 [5 von 5]14. April 2011

Die Theorie, die ich mal hörte, dass die Räume in Plattenbauten fast immer gleich eingerichtet sind, wiederlegt dieser Fotoband. Ich empfand das Interieur oft als sehr skuril aus heutiger Sicht. Was das Buch für mich amüsant machte und ich immer gespannt war, welche Vorlieben mich auf der nächsten Seite in Sachen Einrichtung erwarten würden. Beim Blättern wollte ich zu gern wissen, welche Person hinter den Einrichtungen steckt. Als ich die Notiz dazu am Ende des Buchs fand, war ich doch oft überrascht. Worauf ich mir das Buch gleich noch einmal ansehen musste. Ohne diesen wichtigen Beitrag wäre das Buch in meinen Augen nur halb so interessant. Denn sind wir nicht alle ein bisschen voyeuristisch? Mir hat es Spaß gemacht! Ein sehr schönes und interessantes Buch! (Vivian Weiss)

Bewertung: 5 von 5 [5 von 5]22. Oktober 2010

Eintauchen in das Leben der Anderen Ein Raum, 61 Mal fotografiert, 61 Mal anders. „Plattenbau privat“ erlaubt Einblicke in die Wohnzimmer von unterschiedlichen Menschen, die eins gemeinsam haben: Sie alle leben im sogenannten Bautyp „P2“, einem 1962 entwickelten Grundtypus für rund eine Million in der DDR gebauter Wohnungen. Der Bildband zeigt Fotografien der Szenenbildnerinnen Susanne Hopf und Natalja Meier. Dabei wurden jeweils zwei Aufnahmen des Wohnzimmers gemacht, eine in jede Blickrichtung; in allen Zimmern wurde stets der gleiche Kamerastandpunkt in einer festgelegten Achse gewählt. Das Zimmer wurde einmal leer und 60 Mal mit Einrichtung abgelichtet. Die Fotografien gewähren nicht nur Einblicke in den privaten Lebensraum der Menschen, sie sind vielmehr Zeitdokument und Milieustudie zugleich. Es geht um Wohnkultur und die Frage nach Konformität versus Individualität. Beim Betrachten der Bilder, die stets den Raum mitsamt Interieur, jedoch ohne Bewohner zeigen, entstehen Vorstellungen der Menschen, die hier wohnen könnten. Im Anhang finden sich dann zu den einzelnen Bildern Angaben zu Beruf und Alter der Bewohner sowie seit wann sie in der Wohnung leben. Ein spannendes Buch. Es dokumentiert den Alltag und befriedigt gleichzeitig unseren Voyeurismus. ( )

 Bewertung schreiben