"Deutsche Bibliothek des Ostens"
 

Adalbert Stifter
Der Waldgänger
148 Seiten
12,5 x 18,5 cm
gebunden
ISBN 978-3-89479-891-8


14,90 EUR

Adalbert Stifter, 1805 in Oberplan im Böhmerwald geboren und 1868 in Linz an der Donau gestorben, wurde lange verkannt.
Heute weiß man, dass er zu den großen Epikern der deutschen Sprache gehört. Seine Bedeutung liegt vor allem auch darin, dass er Handlungen und Figuren realistisch darzustellen und doch zugleich auf ihr Wesentliches zurückzuführen vermag, somit Möglichkeiten der Abstraktion anwendet, die in der erzählenden Dichtung nicht ihresgleichen haben.
Sein »Waldgänger«, teilweise im Böhmerwald spielend, behandelt mit tiefer psychologischer, ja psychoanalytischer Erkenntnis und symbolischer Überhöhung das Thema der Kinderlosigkeit. Die erschütternde Erzählung ist, da Stifter sie nicht in seine Sammlungen aufnahm, zu Unrecht wenig bekannt geworden.

Die "Deutsche Bibliothek des Ostens bei Nicolai" hat sich bereits 1988, als die ersten Bände erschienen, auf eine Spurensuche begeben, um "eine einst bedeutsame literarische Landschaft des 18., 19. und ersten Drittels des 20. Jahrhunderts in Erinnerung" zu bringen. Eine Auswahl dieser "Bibliothek des Ostens" legen wir wieder auf - und bieten damit eine wunderbare Gelegenheit, die faszinierenden Landschaften und Städte in unseren östlichen Nachbarländern, die heute beliebte Reiseziele sind, auch auf literarische Weise neu zu entdecken.


Empfehlung versenden





keine Kundenbewertung